Diamont-Cupcake-100

Das ist mein Blog, Willkommen !
 
 

Weiße Schokoladenherzen

Während in Japan am Valentinstag ausschließlich die Frauen die Männer beschenken, ist es am 14. März - dem sogenannten White Day (jap. ホワイトデー, howaito dē) - genau umgekehrt: Die Männer überreichen ihren Kolleginnen und Partnerinnen Süßigkeiten.
Als der Tag 1978 von der Süßwarenindustrie eingeführt wurde, wurden vor allem weiße Schokolade und Marshmallows als Geschenke angepriesen. Heutzutage wird aber auch dunkle Schokolade und anderes verschenkt.

 

 

Zutaten:

Für ca. 12 Herzen:
200g Schokolade
 (weiß
40g Sahne
10g Butter

 

Zubereitung:

 

  1. Setzt in einem Topf Wasser auf und stellt eine Schüssel, die möglichst einen größeren Durchmesser als der Topf haben sollte, darauf. Das Wasser muß nicht kochen, sondern nur so heiß bleiben, dass die Schokolade gleichmäßig schmelzen kann. Die Schüssel sollte auf der Unterseite das Wasser berühren.
  2. Nun bröckelt Ihr die Schokolade in die Schüssel, gebt Butter und Sahne dazu und rührt solange bis die Schokolade vollständig flüssig ist. Achtet dabei immer darauf, dass kein Wasser in die Schüssel kommt, weil dieses sonst die Konsistenz der Schokolade verdirbt!

  3. Gießt nun vorsichtig die Schokoladenmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder gießt sie, wie ich es gemacht habe, in eine Herzchen-Eiswürfelform aus Silikon. Rüttelt nach dem Eingießen leicht an der Form bzw. dem Blech, bis sich die Schokolade gleichmäßig verteilt hat. Anschließend ab ins Tiefkühlfach damit.

  4. Nach etwa einer Stunde sollte die Schokolade fest genug sein. Befreit sie vorsichtig aus der Form bzw. schneidet sie in mundgerechte Stücke, wenn Ihr die Masse auf ein Blech gegossen habt und löst diese dann von der Folie. Verpackt alles hübsch in einer Schachtel und fertig ist ein ganz persönliches White-Day-Geschenk!

Bewahrt die Schokolade möglichst im Kühlschrank auf bis Ihr sie überreicht, da sie recht schnell weich wird.

Zubereitungszeit: 10 Minuten + Zeit zum Festwerden

1 Kommentar 25.9.13 14:32, kommentieren

25.09.2013 - was ich gegessen habe

 was ich gegessen habe??

Frühs: 1 Brötchen (weiß , hauch dünn Butter + Himmber marmelade

Mittags : 1 Portin Offen kattofeln + Quark 

Abends : -

25.9.13 14:29, kommentieren

Wassermelonensorbet

Wassermelonensorbet (jap. 西瓜のシャーベット, suika no shābetto) ist eine erfrischende Eissorte, die in Japan vor allem im Sommer beliebt ist. Man sollte auf jeden Fall nur sehr reife Melonen für dieses Rezept verwenden, da der Geschmack des Sorbet sehr von der Qualität der Melone abhängt. Man kann das Sorbet entweder mit oder ohne Eismaschine zubereiten.

 

Zutaten:

 Für 1 Liter:
1kg Wassermelone
 (ohne Schale)
100ml Wasser
75g Zucker
50ml Zitronensaft

 

Zubereitung:

 

  1. Das Fleisch der Melone in kleine Stücke schneiden und gegebenenfalls von Kernen befreien.

  2. Wasser, Zitronensaft und Zucker verrühren bis sich der Zucker gelöst hat.

  3. Zubereitung mit Eismaschine:
  4. Melonenstückchen mit der Zuckerlösung im Mixer pürieren. Mischung für drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend nach Herstelleranweisung in der Eismaschine zubereiten.

    Zubereitung ohne Eismaschine:
    Melonenstückchen für drei Stunden einfrieren und die Zuckerlösung in den Kühlschrank stellen. Anschließend Melone zusammen mit der Zuckerlösung im Mixer pürieren. Falls das Sorbet danach zu weich ist, nochmal ins Tiefkühlfach stellen, bis es die gewünschte Festigkeit hat.

25.9.13 14:25, kommentieren

Schokoladenherz

Zutaten:

Für 1 Herz:
Schokolade

 


Zubereitung:

 

  1. Als erstes braucht Ihr eine Form. Ich habe für das Herz oben auf dem Bild den Deckel einer Pralinendose genutzt.
  2. Man kann im Prinzip alles nehmen, was einigermaßen stabil und bis 100°C hitzebeständig ist. Diese Form legt Ihr mit Alufolie aus. Dabei sollte man darauf achten, dass die Folie nicht zu viele Knicke bekommt, weil diese nachher auf der Unterseite der Schokolade sichtbar sein werden.

  3. Nun geht es an die Wahl der Schokolade. Besonders romantisch ist es natürlich, wenn Ihr die Lieblingsschokolade Eures Angebeteten kennt und diese nutzt.
  4. Ansonsten geht natürlich auch jede andere gute (ungefüllte) Schokolade. Allerdings bleibt die Schokolade, nachdem sie einmal geschmolzen wurde, etwas weicher. Nehmt also möglichst eine Sorte mit mehr als 50% Kakaoanteil.
    Wer es sich zutraut, kann natürlich später noch Gewürze unter die flüssige Schokoladenmasse oder zwei verschiedene Sorten Schokolade miteinander mischen.
    Wieviel Schokolade Ihr braucht, hängt natürlich von Eurer Form ab. Mein Schokoladenherz hat einen Durchmesser von 11cm, ist ungefähr 1cm hoch und besteht aus knapp 120g Schokolade.

  5. Wenn Ihr wisst, welche Schokolade Ihr nutzen wollt, setzt in einem Topf Wasser auf und stellt eine Schüssel, die möglichst einen größeren Durchmesser als der Topf haben sollte, darauf. Das Wasser muß nicht kochen, sondern nur so heiß bleiben, dass die Schokolade gleichmäßig schmelzen kann. Die Schüssel sollte auf der Unterseite das Wasser berühren.
  6. Nun bröckelt Ihr die Schokolade in die Schüssel und rührt solange bis die Schokolade vollständig flüssig ist. Achtet dabei immer darauf, dass kein Wasser in die Schüssel kommt, weil dieses sonst die Konsistenz der Schokolade verdirbt!

  7. Gießt nun vorsichtig die Schokolade in die Form. Rüttelt nach dem Eingießen leicht an der Form, bis sich die Schokolade gleichmäßig verteilt hat. Laßt dann alles abkühlen.

  8. Wenn die Schokolade hart geworden ist, befreit sie vorsichtig aus der Form und von der Folie. Verpackt sie hübsch in einer Schachtel und fertig ist ein ganz persönliches Valentinstagsgeschenk!


"Der Text auf dem Herzen oben liest sich übrigens Daisuki (だいすき und bedeutet soviel wie "Hab' Dich lieb"! "

Zubereitungszeit: 15 Minuten + Zeit zum Festwerden

 

In Japan ist wie bei uns am 14. Februar jedes Jahres Valentinstag. Allerdings unterscheiden sich die japanischen Bräuche etwas von den unsrigen:
In Japan beschenken am Valentinstag ausschließlich die Frauen die Männer. Dabei ist es üblich, dass die Frauen allen Männern, mit denen sie regelmäßig zu tun haben (also Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen etc.), eine kleine Aufmerksamkeit - meist in Form von Schokolade oder ähnlichem - schenken. Das ist die sogenannte Giri Choko (義理チョコ, "obligatorische Schokolade". Je nachdem wie viele männliche Bekannte man hat, kann das ganz schön viel bzw. teuer werden.
Für den Schwarm oder Partner kaufen die Frauen entweder sehr teure Schokolade bzw. Pralinen oder bereiten selbst etwas aus Schokolade zu. Das ist dann die sogenannte Honmei Choko (本命チョコ, "Schokolade für den Liebling".
Das Standard-Selbstmach-Geschenk ist eine große, in eine besondere Form gegossene Schokolade, die je nach Vorliebe noch verziert werden kann.
Diese Rezept soll dazu dienen Euch beim Herstellen eines solchen Herzens zu helfen, falls Ihr gar nicht wisst, wo Ihr anfangen sollt.

25.9.13 14:20, kommentieren

Schnelles Erdbeereis

Dieses Eis läßt sich in Minuten zubereiten. Man braucht nicht einmal eine Eismaschine - ein Pürierstab reicht vollkommen aus.

 

Zutaten:

 Für 2 Portionen:
300g Erdbeeren (TK)
75g gezuckerte Kondensmilch

 

Zubereitung:

  1. Die tiefgekühlten Erdbeeren 15 Minuten antauen lassen.

  2. Die gezuckerte Kondensmilch dazugeben und alles mit dem Pürierstab pürieren. Dabei alles immer wieder mit einer Gabel auflockern. , Sobald das Eis es die gewünschte Konsistenz hat, auf zwei Schälchen aufteilen und sofort servieren!
  3. Superleicht, oder? (~_^)b

Zubereitungszeit: 5 Minuten + Zeit zum Antauen

 

25.9.13 14:16, kommentieren

Mitarashi-Dango

Mitarashi-Dango (jap. 御手洗団子 stammen aus dem Shimogamo-Schrein in Kyōto. Sie wurden nach Luftblasen benannt, die häufig im Mitarashi-Brunnen, an welchem sich Besucher Hände und Mund reinigen bevor sie den Schrein betreten, aufsteigen und sich dort aneinandereihen. Man kann Mitarashi-Dango auf vielen japanischen Festen kaufen. Vor allem bei Kindern sind sie sehr beliebt. 

 

Zutaten:

Für 4 Stück:
50g Klebreismehl
50g Reismehl
75ml Wasser
4 Bambusspieße

Für die Sauce:

100ml Wasser
50g Zucker
1 EL Sojasauce
1 TL Kartoffelstärke
1 TL Wasser

 

Zubereitung:

  1. Klebreismehl und Reismehl in eine Schüssel geben. Nach und nach Wasser hinzugeben und zu einem Teig kneten. Wenn sich der Teig anfühlt wie ein Ohrläppchen, ist er gut. Ich brauche meist zwischen 60ml und 75ml Wasser. Da muß man ein wenig rumprobieren.

  2. Teig in 12 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Aus Backpapier 12 kleine Quadrate á 3x3cm ausschneiden. Auf jedes eine Teigkugel setzen. Jeweils 6 Kugeln mit dem Papier in eine Etage des Mushiki setzen.

  3. Einen halben Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, den Mushiki darauf setzen und die Kugeln auf hoher Hitze 15 Minuten dämpfen.

  4. Die Kugeln abkühlen lassen. In der Zeit die Sauce vorbereiten. Dazu 100ml Wasser, Zucker und Sojasauce in einen Topf geben. Auf mittlerer Hitze rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Wasser und Stärke verrühren. Zucker-Sojasaucenmischung aufkochen lassen. Sobald sie kocht, die Stärke-Lösung hinzugeben und gut verrühren damit keine Klümpchen entstehen.

  5. Jeweils drei Kugeln auf einen Bambusspieß stecken. Über einem Grillfeuer oder in einer Pfanne auf zwei Seiten leicht rösten bis die Dango dort goldbraun und knusprig sind. Danach üppig mit Sauce bestreichen.
Zubereitungszeit: 30 Minuten

25.9.13 14:13, kommentieren